Donnerstag, 11. Juli 2013

Was nervt.

Es gibt Dinge, die nerven.

Parkplatzsuche mit Freundin F. zum Beispiel, die ihr Auto nicht in für Lastwagen gemachten Parklücken unterbringen kann, sie braucht eine Freifläche von der Größe der halben Binnenalster, um ihr Klein-KFZ unbeschadet irgendwo einzuparken, sowas ist in HH schwer zu finden, sie vertraut aber jedes Mal wieder darauf und ich ertrage es stoisch vom Beifahrersitz aus, denn ich habe gelernt, das Hereinreden sie das Fahrzeug nur noch konfuser herumsteuern lässt und das Gefahrenpotential, das eh schon nicht niedrig ist, nur noch erhöht.

Also bin ich still.

Manche Dinge nerven sogar sehr.

Wespen, die sich seit Jahren in den warmen Monaten durchs gekippte Fenster immer wieder in mein Schlafzimmer verirren - natürlich immer dann, wenn ich grad gemütlich liege - und die dann laut summen und, dämlich wie sie sind, immer wieder voll gegen die Fensterscheibe fliegen, weil sie selbst nach der fünfundzwanzigsten Kollision mit eben jener nicht checken, daß das nicht der Weg nach draußen ist.

"Summ summ summ...PONG...Pause, Wespe sitzt verdattert und mit Brummschädel auf der Fensterbank...summ summ summ...PONG...Pause..." Und so weiter. Sie geben nicht auf! Wespen sind vermutlich das dümmste Viehzeug, das ich kenne.

Irgendwann stehe fluchend auf, fange das dämliche Mistvieh mit einem Becher ein und entlasse es in die Freiheit, brülle unflätige Schimpfworte hinterher und lege mich wieder hin. Kaum liege ich entspannt und bequem, so summt und pongt es wieder. Wespen sind alle dumm. Bald wird es bei RTL2 eine Daily Soap über sie geben.

Oder die Leistung meiner Herzensmannschaft in der letzten Saison. Mein Gott, wie das nervt! Aber ich mag nicht drüber reden. Oder schreiben.

Manche Dinge nerven mich so richtig derbe, daß ich sie gerne abschaffen möchte.

Zum Beispiel die BILD-Zeitung mit ihren reißerischen und (zumindest in der online-Version) oft grammatikalisch grauenhaften Artikeln, die ich zur Belustigung lese, - oder besser: zur Belustigung lesen wollte - eine dumme Angewohnheit, die ich mir abgewöhnen sollte.

Denn das klappt fast nie, das mit der Belustigung, da ich mich zumeist über oben genanntes oder andere Dinge wie Worttrennungen per sinnlosem Bindestrich (Binde-Strich), blutrünstige reißerische Wortkombinationen ("Killer-...", "Blut-..." und "Hammer-..." sind immer gern genommen, auch in Kombination und letzteres gern im Sportsegment...Sport-Segment) so aufrege, daß der eh schon auf ein Minimum begrenzte Informationsanteil, den diese schlimme Parodie einer Tageszeitung vermittelt, vollkommen ins Leere läuft.

So speichere ich beispielsweise nie das Alter von Mandy/Jacky/Eileen aus Luckenwalde/Erfurt/Bottrop, die ihren Opa/ihre Oma/die Schwiegereltern überraschen will, indem sie auf Seite eins der tragischerweise populärsten Tageszeitung der Nation obenrum blank zieht und sich so zur Wichsvorlage für Bauarbeiter quer durch die Republik macht.

Mama ist stolz.

Bestimmt.

Und Opa oder Schwiegerpapa freuen sich sicher auch. Irgendwann. Allein unter der Dusche.

Und was am allerALLERschlimmsten nervt:

Ohrwürmer!

Und ich hab seit einigen Tagen einen. Gruseligster Art! Schlimm, ganz schlimm! Er geht nicht weg, ich schlafe damit ein, wache damit auf, selbst, wenn ich andere, GUTE, laute Musik höre, dudelt "Daft Punks" "Get lucky" im Hintergrund herum.

Nicht anhören, bitte keinen Selbstversuch, man wird es nicht mehr los! Selbst dann nicht, wenn man mit dem Kopf auf den Schreibtisch haut. Das tut nur weh. Untermalt von "Daft Punk".

Wegsaufen geht auch nicht, hab ich am Wochenende probiert. Null Erfolg.

Ich denke, ich gebe auf. Warte, bis ich alt und grau und senil werde. Und "Daft Punk" vergesse.

Bis dahin gilt:

"I'm up all night to get lucky!"

Kommentare:

  1. Drauf geschissen! Es ist einfach ein verdammt guter Song.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, "verdammt gut" ist natürlich Geschmackssache...ist halt absolut nicht meine Musikrichtung. Aber er ist definitiv besser als das meiste andere MTViva-Zeugs und bleibt definitiv im Ohr hängen, ja. Nach knapp einer Woche Dauertotation reicht's dann aber allmählich... " Drauf geschissen!" find ich als Ansage aber erstmal sehr gut!

      Löschen
  2. 1) HVV
    2) Fliegengitter
    3) Bayern-Fan werden
    4) In die hosts-Datei 127.0.0.1 bild.de eintragen
    5) http://www.youtube.com/watch?v=oHg5SJYRHA0

    Frag mich doch ;-)

    M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt muss er hier wieder klugscheißern ;) Ich behaupte, zumindest dein Tipp eins ist nicht nervenschonenend(er)...bei F. ist ja (fast) nur das Einparken grausig, im HVV dagegen (fast) alles. Solltest du als Öffis-Hasser wissen!

      Löschen
  3. Ich vermach dir meine Exfrau - dann weißte mal, was richtig nervt ;)

    AntwortenLöschen
  4. Oha! Hmm. Wenn ich mich schon von nem simplen Ohrwurm fast in den Wahnsinn treiben lasse, dann dürfte deine Exfrau mich unter Umständen zu Selbstverletzungen oder zum Amoklauf verleiten. Beides gehörte eigentlich nicht zu meiner Zukunftsplanung...

    Ich befürchte, ich muss da ablehnen, sorry...! Aber vielleicht stellste sie mal bei eBay rein? ;)

    AntwortenLöschen
  5. Oh oh oh,... da haben wir ja gleich mehrere meiner Lieblings äh gehasstesten Nervfaktoren. Wespen: Eine wäre ja noch so la la okay, aber nun stell dir vor, du öffnest den Werkzeugschuppen oder das Miniräumchen, in dem sich deine Propangasflaschen für den Herd befinden - und genau da befindet sich über deinem Kopf ein riesiges Wespennest... das ist ganz und gar nicht schön.

    Ohrwürmer? Wenn der nur einen Tag dauert, geht es ja noch. Ich hatte im letzten Urlaub eine Woche lang denselben Murks im Ohr: Dear Darling von Olly Murs. Und ich hatte keine Ahnung, wo der nun wieder herkam.

    AntwortenLöschen