Donnerstag, 5. Dezember 2013

Hurra, noch ein Stöckchen (Zehn Fragen von Karo und den Freaks)

Karo (die mit den Freaks) hat einen Stock gefangen, die Fragen beantwortet, sich zehn neue ausgedacht und dann andere damit beworfen. Mich aber nur indirekt, weil (ich zitiere): "(...)Ich würde außerdem gern ThorgeFährlich bewerfen, aber der hat schon so ein Stöckchen bekommen und war nicht sonderlich angetan. (...)"

Das ist wahr. Vor nicht allzu langer Zeit hat mich ein vom Kiezneurotiker geworfener Stock voll ins Kreuz getroffen und ich habe geantwortet.

Angetan...ach, doch, geht schon. Launeabhängigkeit und so. Klang vielleicht alles etwas motziger als beabsichtigt beim letzten Mal.

Wenn Karo also gern meine Antworten möchte, dann bekommt sie die. Klar doch. Zudem habe ich heut eh verstörend gute Laune und das vollkommen grundlos.

Also, was kost`die Welt. Zweite Runde mit dem Stöckchen!

1. Katze oder Hund?

70% Katze, 30% Hund. Ich bin mit Katzen aufgewachsen, wir hatten immer eine Familienkatze zuhause. Mit der Katze meiner Großeltern bin ich quasi groß geworden. Die war nur ein paar Wochen älter als ich und starb mit 19 Jahren einen Tag, nachdem ich aus dem Heimatdorf weg zum Studieren in die "große Stadt" gezogen war. Eine absolute Tragödie. Das Tier hieß übrigens (und ich SCHWÖRE, dass das wahr ist!) "Muschi"! KEIN Scheiß!! Ich seh meine Omi immer noch irgendwann in den Achtzigern im Garten stehen und laut den Namen der Katze rufen, als Kind denkt man sich ja nix dabei. Oma ruft die Katze, that`s it. Heutzutage?...

Ich bin also absoluter Katzen-Fan, kann leider selber keine aus dem Heim zu mir holen (Whg im dritten Stock und nicht wirklich überzeugt von Wohnungshaltung bei Katzen, Ausnahmen bestätigen in diesem Fall meiner Meinung nach nicht die Regel).

Vor Hunden habe ich oft Respekt, kenne aber einige, die ich auch absolut ins Herz geschlossen habe. Da wären vor allem die Fußhupe meiner Eltern, eine Papillon-Dame namens "Isa" (eigentlich "Isadora von BlaBlaBlubb"...reinrassige Fußhupe), die zwar nichtmal ordentlich bellen kann, sich dafür aber gern mal mit einem Traktor anlegt, weil der ihr "Revier" kreuzt und "Kenzo", der schon ziemlich alte schwarze Retriever einer guten Freundin, der seine Leckerlis und anderes Hundezeug in kleinen Schultertaschen mit "Backbord"-und-"Steuerbord"- Beschriftung darauf selbst durch die Gegend trägt. Ein verdammt cooler Typ!

Trotzdem: Cats win!

2. Wenn dein Leben verfilmt würde, welcher Song dürfte nicht auf dem Soundtrack fehlen?

Puuh. Schwer. Zuviel Auswahl!

Da gibt`s nicht nur einen. Ganz oben auf der Liste steht allerdings mit großem Vorsprung "Creep" von Radiohead.

Ansonsten darf meine absolute Lieblingsband "boysetsfire" nicht fehlen und von den Jungs dann wohl "Rookie" (das verlinkte Video sei bitte entschuldigt, spontan fand ich kein besseres. Und ja, die Festival-Crowd (Vainstream 2013), die da versucht, so etwas wie einen circle pit hinzukriegen...mein Gott. Armselig. Tragisch. Generell, circle pit bei bsf?!?... Aber gut, ich will nicht (mehr) motzen.

Ansonsten sollte auf den Soundtrack gern noch was von Tocotronic (da passt jedes dritte Lied) oder Kettcar ("48 Stunden" oder "Balkon gegenüber").

Zum Abspann entweder das Intro plus den ersten Song vom grandiosen Album "I was here for a moment, then I was gone" von Maybeshewill. Oder irgendwas von Sigur Ros. Sigur Ros geht eigentlich immer.

3. Was war der erste Film, den du im Kino gesehen hast?

Das weiß ich nicht so genau. Ich erinnere mich, mit Daddy in einem Disney-Film gesessen zu haben, weiß aber nicht, welcher das war. Da war ich fünf oder so. Danach war ich ewig lange nicht im Kino, ich mochte Kinos (außer dem 3001 in der Schanze) nie, das hält bis heute an und wird sich wohl auch nicht mehr ändern. Ich kann die Frage nicht wirklich beantworten.

4. Wovon warst du als Kind fest überzeugt, das sich leider als unwahr erwiesen hat?

Weihnachtsmann und Osterhase, was sonst? Den Osterhasen habe ich sogar mal an mir vorbeihüpfen sehen, allerdings nur als Schatten an der Hauswand. Er hüpfte in meinem Rücken vorbei und als ich mich umdrehte, war er schon weg. Ich war danach echt sauer, weil ich ihn nicht gestellt und meinen Eltern gezeigt hatte, denn die haben nur genickt und "Ach, schade, dass du ihn nicht erwischt hast!" gesagt. Da war ich sechs Jahre alt.

Ansonsten war ich als Kind (und auch als Jugendlicher) fest davon überzeugt, all meine damaligen großartigen Freunde mein Leben lang um mich zu haben. Inzwischen habe ich von den Jungs und Mädels aus dem Kindheits-/Jugend-Freundeskreis zu keinem mehr Kontakt. Das ist ätzend und verdammt traurig.

5. Wie kamst du zum Bloggen?

Vor zwei Jahren habe ich mit dem Schreiben angefangen. Auf "Qype", jetzt "Yelp", das ganze fing besoffenen Koppes in einer dunklen Sofa-Ecke eines Friedrichshainer Pubs an der Wühlischstraße an. Aus mir unbekannten Gründen (und weil ich die Texte vom Underdog/Kiezneurotiker so klasse fand) bin ich dran geblieben und habe weiter dort geschrieben, irgendwann kamen erste Reaktionen, erste "Fans", erste Komplimente...nachdem "Qype" von den Amis übernommen wurde, habe ich (wie einige meiner ehemaligen dortigen Kontakte) mal einfach ohne Plan von irgendwas mit dem Bloggen angefangen. Weg von Bewertungstexten, hin zu einer Art online-"Tagebuch", damit ich den ganzen Mist im Kopf los werde und ab und an dann doch mal ruhig schlafen kann. Und: Es funktioniert! Meistens.

6. Hand auf’s Herz: Wer war dein Teenieschwarm?

Muss ich googlen. Also nicht, wer mein erster Teenie-Schwarm war, sondern wie sie heißt, die Schauspielerin. Die von "Baywatch", nicht Pam Anderson, die andere...(drei Minuten googlen später...)..."Shauni McClain" (gespielt von Erika Eleniak). Meine Güte, fand ich die damals gut!

Der erste reale Schwarm war meine erste "feste" Freundin, eine englische Austauschschülerin namens Amber, die Geschichte lief fast acht Wochen (dann war der Schüler-Austausch beendet) und das war damals mit 14 schon echt lang! Ich hab Amber noch eine lange Zeit nachgehangen.

7. Wann hast du das letzte Mal so sehr gelacht, dass dir der Bauch wehgetan hat?

Montag Abend bei "Circus Halligalli" als "Evil Jared" Hasselhoff beim "Würfel-Dinner" einfach mal quer über den Tisch gereihert hat und das ganze mit "Ich habe ein bisschen gekotzt, aber ich glaube, das hat niemand bemerkt!" kommentierte. Unterschichten-Humor. Ich liebe ihn. Den Humor. Und "Evil Jared".

8. Was war das letzte Konzert, das du besucht hast?

Überraschenderweise das meiner geliebten Jungs von "boysetsfire" am 6.10. in der Markthalle. Traurigerweise war ich in diesem Jahr nur auf drei Konzerten, bei allen dreien war aber Nathan Gray am Mic. Zwei Mal mit "boysetsfire", ein Mal mit "I am heresy", da durfte ich sogar mit"singen"!

9. Hast du schon Vorsätze für das neue Jahr? Wenn ja, welche?

Ehrlich gesagt habe ich noch keine Vorsätze und ich habe von all den Vorsätzen der letzten fünf oder zehn Jahre auch nur einen einzigen eingehalten. Nämlich in 2012 mit dem Rauchen aufzuhören. Da bin ich immer noch ein bisschen stolz drauf. Meinen Vorsatz für 2014 denke ich spontan mir aus, wenn ich kurz vor Mitternacht am 31.12.2013 irgendwo in Berlin mit meinen Freunden auf einem Dach stehe und runter auf die erleuchteten Straßen schaue. Darauf freue ich mich jetzt schon. Da ist die Höhenangst vergessen. Das ist einfach nur gut.

10. Wovor fürchtest du dich am meisten?

Wow, es gibt eine Menge uncooler Dinge. Und ich habe auch die eine oder andere mehr oder weniger ausgeprägte Phobie. Vor Höhe. Vor Spinnen (wobei, das ist eher ein extremer Ekel, keine Angst). Vor Clowns und vor manchen Puppen. Ätzend, wer hat sich sowas ausgedacht??

Meine größte Angst ist allerdings, das ich einen mir nahestehenden Menschen verliere. Das hab ich schon mehrmals durchgemacht und möchte das nie wieder erleben. Es ist grauenvoll. Vollkommen egal, ob Familie oder Freundeskreis. Leider wird es sich wohl kaum verhindern lassen, dass ich so etwas noch ein Mal durchstehen muss. Vor dem Moment in dem ich so eine Nachricht erhalte, habe ich große Angst. Sehr große sogar.



So. Dit war`s.

Das vorgezogene Nikolaus-Stöckchen für Karo.

Auch dieses Mal schmeiße ich das Ding nicht weiter, was Stöckchenschmeißen angeht ist mein Blog ne Sackgasse.

Aber Karo hat das Ding außer (indirekt) zu mir auch zu anderen Bloggern und Bloggerinnen geworfen und ich verlinke die mal einfach blind ohne sie zu kennen. Stichwort Vernetzung. Ist nie verkehrt! Reinlesen werd ich mich in all diese Blogs definitiv mal, wenn ich die Zeit dazu finde.

Außer mir durften folgende BloggerInnen ran:

http://robinsurbanlifestories.wordpress.com/

http://olekrueger.com/

http://iknowiamuglybuticanglowatnight.wordpress.com/ Was für ein Name! Könnte auch die Website einer Emo-Band von 2005 sein! Großartig!

http://nerdbarbie.wordpress.com/

http://juliaschreibtblog.wordpress.com/

http://www.carlasblog.de/

So, Text Ende.

Epilog:

(Hallo Karo mit den Freaks! Ich kann leider auf deinem Blog nicht kommentieren, obwohl ich es oft sehr gern würde. Das finde ich doof, ich bekomme immer Fehlermeldungen. Näher beschrieben hier in den Kommentaren von einem meiner Texte. Keine Eigenwerbung, ich bin nur zu faul und zu müde, um den Text abzutippen. Der Link reicht vermutlich. Vielleicht hast du ja eine Ahnung, was da schief läuft!?)

Kommentare:

  1. Hey Thorge! Fettgeil, dass du mein Stöckchen aufgehoben hast, dankesehr.
    Und ich bin schwer beeindruckt. Tocotronic, Radiohead und kettcar wären auch auf meinem Soundtrack vertreten.
    Was die Kommentare betrifft, muss ich gleich mal schauen, was da nicht stimmt. Meine Wordpress Kenntnisse sind natürlich beschränkt, deshalb kann es sein, dass ich das Problem nicht lösen kann. Danke auf jeden Fall für den Hinweis :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe außerdem, dass du den Sturm unbeschadet überstehst!

    AntwortenLöschen
  3. Hej Karo! Gern geschehen, dank deiner Fragerunde habe ich mich (vor)letzte Nacht nicht tödlich gelangweilt und hatte einen Grund, einen Haufen guter Musik zu hören! Perfekt!

    Wäre cool, wenn sich das Kommentar-Problem beheben lässt, aber mach dir nicht zu viel Stress damit, ich werde es überleben, wenn ich weiterhin "die Klappe halten" muss ;)

    Was "Xaver" angeht...ich bin guter Dinge. Meine Hood liegt weit weg vom Hafen (in diesem Fall tatsächlich positiv!), wo Land unter angesagt ist. Das bisschen Wind hat mich bisher auch nicht umgehauen. Hamburger Schietwetter halt. Aber der Vormittag "verspricht" ja noch einiges...danke für die lieben Wünsche, ich schick sie ebenso zurück, denn in B soll es doch auch gut abgehen/abgegangen sein?

    Komm gut ins Wochenende!

    AntwortenLöschen
  4. So, jetzt komm ich endlich mal zum Antworten. Ich hatte schon ein paar mal was getippt aber mein offenbar nicht so smartes Smartphone wollte es nicht abschicken. Aber besser spät als nie.
    Der Sturm ist ja nun Schnee von gestern, in Berlin ist nichts passiert und Hamburg scheint auch mit einem blauen Auge davongekommen zu sein.
    Ich hab jetzt mal was an meinen Kommentareinstellungen geändert, vielleicht klappts ja jetzt. Ansonsten kann ich erst zu Weihnachten etwas tun, wenn ich auf meinen Informatikerbruder treffe :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, über den Begriff "Smart"phone muss ich - mit Seitenblick auf meins - auch immer schmunzeln. Das passt nicht ganz zusammen.

      Bei aufkommender Gelegenheit probier ich mein Kommentier-Glück nochmal, wenn`s dann klappt - prima! Wenn nicht - Schwund is ja bekanntlich immer! Mach dir also deswegen keinen unnötigen Stress, vor allem nicht an Weihnachten :)

      Löschen
  5. Das freut mich, dass dir der Name zusagt..der Vergleich mit der Emo-Band ehrt mich sehr! ich werde demnächst sicher öfter mal auf deinem Blog vorbeischauen, ich bin sehr für Gleichgesinnte!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Cindy :)

      Prima, wenn der Vergleich dich ehrt! Auf weitere Besuche von dir freu ich mich - ich muss gestehen, ich war erst ein Mal auf deinem Blog, aber das ändere ich fast umgehend - gib mir zehn Minuten! :p

      Auch dir einen guten Start ins Wochenende!

      Löschen