Mittwoch, 31. Juli 2013

Es ist aus.

Jahrelang stand es am Pfeiler der Brücke, über die die U3 aus meinem Heimatbahnhof in die Stadt hinaus fahrend den Ring 2, die vierspurige Rennstrecke quasi direkt vor meiner Haustür, kreuzt.

"Kocham çie Tina!"

Ganz unten, knapp über dem Gehweg stand es mit schwarzer Dosenfarbe in recht ansehnlicher Handschrift an die graue Wand geschrieben, verziert mit einem knallroten Papierherz, das an die Wand geklebt war und das erstaunlicherweise die Witterungen verdammt gut überstand, nur ein wenig verblichen war es mit der Zeit, man sah es aber immer noch von Weitem, wenn man zur Bahn ging.

Jedes Mal musste ich lächeln, wenn ich die drei Worte las, nicht selten standen andere Passanten dort und schauten, beneideten vielleicht Tina, einige fotografierten und manch einer hat sich vielleicht sogar überlegt, der Herzdame einen ähnlichen Liebesbeweis zu erbringen.

Als ich vorhin vorbei lief, kniete auf dem Gehweg vor dem Schriftzug ein junger Mann, Mitte zwanzig maximal, mehr Ränder als Augen und die unterlaufen, er hatte wohl lang nicht mehr geschlafen. Am helllichten Tag übermalte er fein säuberlich die Buchstaben mit der selben grauen Farbe, die auch den Rest der Wand "kleidet".

Neben ihm eine Flasche Rotwein, die für ihn wohl eher halbleer als halbvoll war. Hochkonzentriert und mit tieftraurigem Blick malte er, der vorbeirauschende Verkehr störte ihn nicht.

Grad, als ich auf dem Heimweg wieder an der Stelle vorbei kam, war nichts mehr zu sehen, alles grau in grau in grau.

Nur die jetzt leere Rotweinflasche und das in drei fast gleich große Teile zerrissene Papierherz am Fuß der Brücke erinnerten noch an die drei Worte, schwarz auf grau und in ansehnlicher Handschrift.

"Viel Glück heut Nacht und viel Glück demnächst, wenn Du weiter machst oder untergehst, wenn Du aufhören willst und einsehen musst zwischen "Komm zurück!" und "wirklich Schluss." (Kettcar - Balkon gegenüber)

Kommentare:

  1. Nur gibt es hier eine, die kannte das auch und wünscht Glück ;)

    Vielen Dank für deine Worte, für deine Beschreibungen, die mich immer wieder aufs neue faszinieren und in deinen Kiez und deinen Kopf eintauchen lassen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, gerne! Danke für's Mitlesen und Mögen und nicht zuletzt die lieben Worte!

      Aber jetzt raus aus meinem Kopf!! ;p

      Scherz, Dauer-Aufenthaltserlaubnis. Drück Sohnemann von mir!

      Löschen
  2. will den track mit dir teilen und weiß keinen besseren post: http://www.youtube.com/watch?v=3L_yR_gHGo8

    evtl kennst es schon weil das teil so welle schiebt, krieg von sowas wenig mit. majestic wird fjedn helfen. finds großartig.

    - j

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link! Klingt interessant, nicht so ganz meine Musikrichtung, aber es hat was! Ich kannte bisher weder Band noch Song.

      Die Hauptdarsteller im Video erinnern mich optisch total an Rihanna und Wotan Wilke Möhring...was für eine Kombination...!

      Löschen