Samstag, 6. April 2013

Oh, Werbung...

Nägelkauend hocke ich vorm TV-Gerät. Ein wahnsinniger Film!

Ich bin gebannt, gefesselt, sowas passiert mir sonst nicht, ich bin kein Filmgucker, Filme sind mir meist zu lang, so lang kann ich mich nicht konzentrieren. Irgendwann werd ich hibbelig und ab da tu ich alles mögliche, ich schau aber nicht mehr den Film.

Es gibt nur ganz wenige Ausnahmen. Meinen Lieblingsfilm "Donnie Darko" könnt ich zum Beispiel aufmerksam drei Mal am Stück ansehen, so gut ist der! Großartig und meiner Aufmerksamkeit würdig sind auch andere Filme, "City of god" oder "Fight Club" oder, wenns mal tragikomisch sein soll, "Eagle vs shark" aus Neuseeland oder "Dark horse" aus Dänemark. Das wären dann auch fast alle Filme, die ich tatsächlich mag.

Bis jetzt. Im TV läuft "The lovely bones" (auf Deutsch "In meinem Himmel") und ich fiebere mit offenem Mund mit. Mich hat seit Ewigkeiten kein Film mehr so beeindruckt.

Nur eines nervt.

Grad hat der psychopathische Mörder sein Opfer in die Falle gelockt, es wird dramatisch: Leben oder Tod?

Werbung. Erdbeerjoghurt. Vermutlich probiotisch. Danach eine Vorschau auf die Serienhighlights, die auf uns zu kommen.

Grad nimmt die Handlung eine dramatische Wende, die Mutter liegt trauernd und vom Leid gezeichnet auf dem Bett, sie wird sich doch mit dem langen Messer nicht...

Erfahren wir später, zuvor gibt's Werbung für - Achtung, Knaller! - eine Lebensversicherung. Und Erdbeerjoghurt. Und dazu die Serienhighlights der kommenden Woche.

Der Vater weiß nun, wer seine Tochter auf dem Gewissen hat, er verfolgt den Täter, bekommt ihn im Dunkel zu fassen, beide stürzen zu Boden, sie kämpfen, Leben oder Tod?

Ich erfahre die Abgaswerte der aktuellen VW-Modelle und danach vermittelt mir eine Supermarktkette, sie liebe Lebensmittel. Danach gibt's einen Spot für Lebensversicherungen. Und danach Erdbeerjoghurt. Und die Serienhighlights auch noch, klar.

Was kommt als nächstes? Werden Filme mitten im Dialog, noch besser mitten im Satz oder mitten im Wort für belanglose Werbungen unterbrochen?

Oder Fußballspiele?

WM-Finale 2014, 90. Minute, Elfmeter für Deutschland, mein Gott, ist das spannend. Wenn der drin ist, dann ist das die Entscheidung, dann ist Deutschland Weltmeister. Der Moderator und Abermillionen vor dem TV sind kurz vorm Durchdrehen, zu Drahtseilen angespannte Nerven, die Fingerknöchel weiß vom Drücken der Daumen. Konzentration. Özil läuft an. Uuuuuuuund... Schnitt. Ein debiler Pseudopromi grinst schief in die Kamera, während er eine Wurst auf dem Grill wendet und mit einem dummen Sprüchlein bewirbt. Danach noch Werbespots für VW's Abgaswerte, den Lebensmittel liebenden Verbrauchermarkt, Lebensversicherungen und Erdbeerjoghurt. Oh, und die Serienhighlights der kommenden Woche, fast vergessen.

Im Ernst, ich seh ja ein, das muss alles irgendwie finanziert und gesponsert werden, gar keine Frage. Aber ernsthaft, macht sich irgendwer Gedanken darüber, wann die Werbeblocks gesetzt werden?

Schaut irgendwer vorher den Film, um zu schauen, wo man günstig unterbrechen kann? Oder läuft das per Zeitschaltuhr? Alle 25 Minuten ist finito. Das würd einiges erklären...

Ich bin kein Filmfreund, 90 Minuten Konzentration kann ich nicht. Aber WENN ich's dann doch mal schaffe wie dieses Mal bei "The lovely bones", dann, lieber TV-Sender mit dem Raab-Monopol, krieg es doch bitte hin, deine verschissene, sich ständig wiederholende Werbung für elenden Kackmist so zu schalten, das zumindest der Film flüssig läuft. Also NICHT mitten rein in Szene oder Dialog! Außerdem pffffrrrrrrcccchhhzzzzz

(Störgeräusche, ein Rauschen, ein Piiieeepen...dann Ruhe. Dann Werbung für VW. Lebensversicherungen. Erdbeerjoghurt. Und Serienhighlights.)

Kommentare:

  1. Genau genommen machen die sich Gedanken wann die Werbung läuft.
    Nämlich genau dann wenn es am spannendend ist damit du auch ja nicht ab-/wegschaltest ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi "Anonym"...Du hast natürlich Recht, weiß ich ja selbst. Wollt's nur mal anprangern. Bei dem Film fand ich's ZU extrem - mag dran liegen, daß es seit Ewigkeiten der erste Film im TV war, der mich überhaupt angesprochen hat. :) Letztens musste bei ner Freundin "The transporter" schauen - ich habe die Werbepausen herbeigesehnt!

      Löschen