Mittwoch, 10. April 2013

Influenza

Dieses Mal habe ich mir aus Berlin mal was Anderes mitgebracht. Außer den obligatorischen Fotos, dem obligatorischen Schlafmangel und den ebenso obligatorischen zwei, drei Flaschen Berliner Pils (welches für einen gewissen Anteil des Schlafmangels verantwortlich ist), gabs mal ein besonderes Andenken

Eine dicke fette eklige Erkältung! Und zwar eine richtige! Hamburger Erkältungen sind immer eher Kirmeskram, die bin ich nach maximal zwei Tagen (Bett-)Ruhe und diversen Litern des Allheilmittels "Heiße Zitrone" direkt wieder los, das ist immer vollkommen unspektakulär. Mit dem viralen Endgegner aus Berlin plag ich mich jetzt seit einer Woche herum und allmählich nervts!

Pünktlich mit Wiederankunft in Hamburg begann es, im Hals zu kratzen und am nächsten Morgen waren sie da, die Symptome: Hals kaputt, Husten, Fieber, Kopfweh, Schüttelfrost und die Nase lief schneller als Usain Bolt die 100 Meter.

Beim Blick in den Badezimmerspiegel erschrak ich. "Um Gottes Willen, bin ich tot?!?" fragte ich mich spontan, ich neige zwar generell nicht wirklich zu viel Farbe, aber eine Gesichtsfarbe wie ein Liter Vollmilch war dann doch nicht normal.

Ich schleppte mich also leise jammernd zurück ins Bett und begann, meinen Pflichten als Kerl nachzukommen, die da ja besagen: "Wenn du krank bist, leide!"

Pflichtbewusst begann ich also, weh zu klagen, da ich aber allein wohne, meine Nachbarn und ich uns so gut es geht aus dem Weg gehen und ich auch kein Haustier habe, dem ich Mitleid hätte abringen können, mussten härtere Geschütze aufgefahren werden.

Telefon. Mutter.

Mitleid is what I need!

"Bin krank. Geht nich gut. Aua." erwiderte ich auf Mutters freudiges und verwundertes "Guten Morgen mein Sohn, schön, daß du dich meldest, wie geht es dir?" und ab da übernahm der Mutterinstinkt. Ob ich Zug bekommen hätte? Denn es sei ja zugig draußen. Nicht warm genug angezogen sei ich sicherlich gewesen, bei dem Wetter, Frühling, pah!! - dagegen könne man sich aber ja auch nicht anziehen, außerdem würd ich ja auch immer SO schnell krank, als kleiner Junge schon, ALLES hätte ich bereits gehabt. ALLES! Ich untermalte den mütterlichen Monolog mit einem gequälten Huster und krächzte Protest in den Hörer, alles, neeh, also das hätte ich noch nicht gehabt, das wär mir aufgefallen. Aber Mutter insistierte. Mindestens schon alles hätte ich gehabt, vermutlich mehr.

Die beste Mutter der Welt beendete das Gespräch, indem sie mich zurück ins Bett schickte, möglichst mit Wärmflasche und heißem Tee, beides möge meine liebe Omi gern, für mich sei das aber nichts, protestierte ich. Mutter versprach aber, mir zum anstehenden Besuch einige Portionen des Lieblingsessens mit zu bringen (denn in meinem Fall ist Mutti tatsächlich die beste Köchin!), das war zwar Erpressung, allerdings in weniger schlimmem Falle.

Vor mich hin leidend sammelte ich also meine Wärmflasche (bis zu Mutters Hinweis wusste ich nicht, daß ich eine besitze...) aus dem Schrank, kochte Wasser auf und legte mich samt der Wärmflasche ins Bett, selbstverständlich deutlich Unwillen zeigend und Dinge wie "Ich bin doch nicht Oma!" vor mich hin murmelnd. Aber ich sah, daß es gut war!

Dieser grauenhafte Moment, wenn man zufrieden warm eingemummelt im Bett liegt und dann bemerkt, daß die Fernbedienung noch neben dem Fernseher liegt...

Eine verkackte Woche Erkältung, das gabs noch nie! Das reicht sonst für drei Infektionen! Dieser Berliner Virus ist n ganz harter Typ, vermutlich aus dem Märkischen Viertel, da bin ich mitm Bus durch! Da hab ich den Mist her! Fieser Ghetto-Virus. Hat mein Immunsystem gefickt so, schwör!

Zumindest hatte ich aber dadurch eine gute Ausrede, um einen Zahnarztbesuch, ein Gespräch mit dem Ex-Cheffe und einen Besuch zum Fußball gucken gestern Abend in einer BVB-Kneipe abzusagen.

Ich denke für Zahnärzte, den Ex-Chef und die BVB-Fans, die sich irritierenderweise in meinem Freundeskreis tummeln, bleib ich "offiziell" einfach weiter mit Wärmflasche im Bett. So etwa die nächsten 35 Jahre.

Ansonsten wär ich den Rotz (!) jetzt bitte endlich mal los!

Kommentare:

  1. Zu wenig Schlaf in Berlin? Dass ich nicht lache!

    Mimöschen :-P

    M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gut, das hätte ich präzisieren müssen: Zu wenig NACHTschlaf ;)

      Löschen
  2. Das kann keine echte Influenza gewesen sein. Die hatte ich mal als Kind: Fernsehen ist da das Letzte, an das man denkt. Man kann sich nichtmal aufrecht im Bett hinsetzen, ohne kotzen zu müssen, und Sonnenlicht geht schonmal gar nicht. Man ist sogar zum Jammern zu schwach, wenn das Blut mit 41 °C kocht. Schlafen ist da das Einzige, wozu man noch in der Lage ist.

    Und weil Grippe eine Krankheit ist, die man nicht haben muss, empfehle ich dir und allen Lesern die allherbstliche Schutzimpfung. Hilft wirklich und wird von der Kasse bezahlt. So eine Grippe ist ja auch nicht ungefährlich (siehe 1918).

    Allzeit gute Gesundheit!
    H.O.

    AntwortenLöschen