Mittwoch, 19. Juni 2013

U3, stadtauswärts.

Die U3 rollt durch die hamburgische Nacht, durch den beleuchteten Hafen, es ist stickig und heiß im Waggon, kein Wunder, denn tagsüber waren die Temperaturen subtropisch.

Quietschend durchfährt die Bahn eine lang gezogene Kurve und den Hafen sieht man nun nicht mehr, wenn man aus dem Fenster schaut. Es geht Richtung Innenstadt. Nächste Station: Rödingsmarkt.

Ich stehe an eine Seitenwand gelehnt seit einer Weile in der Bahn und beobachte meine Mitmenschen, das ist spannender als jeder Kinofilm. Ab und zu tippe ich Dinge ins Handy, die ich irgendwann mal in einen Text über was auch immer einbringen will.

Nirgendwo kann man die einen umgebende Menschheit so toll studieren wie im ÖPNV. Deshalb fahr ich gern Bahn, egal ob S oder U. Und auch die Stadt ist wurscht, in S/U-Bahnen gibt es immer Verrückte. True story.

Ich stehe wie immer im zweiten Waggon von hinten und beobachte. Und tippe ins Smartphone.

Ein Mädchen etwa Mitte 20 mit dunklen Locken und großen dunklen Augen beobachtet, wie ich beobachte. Minutenlang.

Ich bemerke das natürlich, sie aber fühlt sich nicht ertappt.

Sie beißt sich mehrmals auf die Unterlippe und scheint mit sich zu hadern.

"What are you doing?" fragt sie schließlich und ist sichtlich erleichtert, daß sie sich dazu durchgerungen hat, sie knibbelt sich nun nicht mehr nervös an den Fingernägeln herum.

"I'm writing. I'm observing and I'm writing." antworte ich und sie nickt wissend.

"So you are an author?" will sie wissen.

"Not really. I started a blog some months ago. I'm just typing down some impressions right now and I may use them in upcoming posts. I'm no book writer."

Sie patscht sich mit der flachen Hand vor den Kopf. "A blog, of course! Everybody in Germany has a blog! I am from Athens, from Greece, nobody is blogging over there!"

Ich versichere ihr, daß es auch in der griechischen Hauptstadt Blogger geben wird. Sie guckt nachdenklich. "I could not do that. I would never know what to write about."

Ich muss lachen. "Neither do I! I just start writing..."

An der Sierichstraße (was tut eine Touristin aus Athen da?) steigt sie aus, nicht, ohne vorher meine Blogadresse zu erfragen.

"But I write in German. You won't understand a word!" werfe ich ein, werde aber gekontert. "I do not speak French but I love the language because it sounds beautiful. I do not need to understand to like stuff."

Ein eigentlich relativ logischer Ansatz...ich verstehe zum Beispiel auch kein Finnisch, liebe die Sprache aber allein ihrer Optik und Akustik wegen. Die Worte sehen einfach spektakulär und lustig aus und klingen auch so.

Als sie winkend aus der Bahn springt, ruft sie mir ihren Namen zu (ich Hornochse habe ihn vergessen) und verspricht, mal hier auf dem Blog vorbei zu schauen.

Ich hoffe, sie meldet sich.

Ich würd mich freuen.

Kommentare:

  1. Möchtest du nicht den Beitrag auf Englisch übersetzen? Für deine Leserin aus Athen? :-)

    H.O.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo H.O.,

      sollte die Gute sich tatsächlich melden, dann werde ich das auf Anfrage natürlich tun :)

      Ich überlege grad schon, wie ein "Hornochse" wohl im Englischen heißen mag...eine harte Nuss!

      Löschen
  2. Dann mußt Du ja schleunigst Deinen Blog als Hörbuch rausbringen, damit die Gute die Schönheiten der deutschen Sprache wenigstens akustisch genießen kann..
    Was man an geschriebenem Deutsch lieben kann, ohne ein Wort zu verstehen, erschließt sich mir nicht. Aber muß ja auch nicht. Die Griechen haben immerhin auch Algebra erfunden. Also eine völlig andere Bewußtseinsebene:-))

    AntwortenLöschen
  3. Ein Hörbuch, das ist eine schöne Idee! Vielleicht dann der Einfachheit halber direkt mehrsprachig...oder so. Hach, Zukunftsmusik...

    Ich hatte auch schon überlegt, was an Deutsch im Schriftbild so liebenswert sein soll, aber andere Länder-andere Sitten (Vorlieben). Unter anderem bei Griechen hatte ich da schon so einige WTF!?-Momente. Ein interessantes Völkchen :) Und das Algebra-Argument ist im Übrigen schlagend!!

    AntwortenLöschen
  4. Finnisch rockt! Perkele! :oD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist bis dato auch das einzige finnische Wort in meinem Wortschatz, das ich sinnvoll nutzen kann. Versteht halt nur kaum wer. Aber das ist dann ja nicht mein Problem :)

      Löschen