Dienstag, 10. Dezember 2013

Du bist hübsch!

Irgendjemand hatte das Bedürfnis, ein Kompliment zu machen.

Unten auf dem Bahnsteig der U3 an der Sternschanze, wo nachts die zerfeierten betrunkenen Hipster-Pärchen knutschend und ohne sie eines Blickes zu würdigen neben den Kaputtgelebten stehen, die hier im Winter, einen warmen Schlafplatz ohne Regen, Schnee oder kalten Wind suchend, untergekommen sind und auf ein bisschen Schlaf hoffen. Zumindest wochenends geht das, das Unterkommen, denn da sind die Bahnhöfe durchgängig offen. Ob das Schlafen klappt, wage ich zu bezweifeln bei all dem gröhlenden Volk, das hier durchkommt.

Ich habe schon Typen von 19, 20 gesehen, die "obdachlos" vermutlich nichtmal buchstabieren können, sturzbesoffen aber mit "Victory"-Zeichen oder schlimmeren Gesten neben oder über schlafenden Wohnungslosen für Fotos posierten, geschossen vom Kumpel, dessen Lacoste-Polohemd gerade so herauslugte unter der natürlich schwarzen Kapuzenjacke, ist ja Schanze hier, man muss sich anpassen an den Pöbel, den Mob, den "Schwarzen Block", der hier sein Unwesen treibt, Flora und so, alles Pack hier, alle böse und linksautonom und Steineschmeißer, stand in der MoPo, die Papi morgens noch am Frühstückstisch las, bevor er mit dem goldenen Löffel das Wachtelei aufschlug.

In der Biologie nennt man sowas "Mimikry".

Der harmlose Käfer (oder Wurm, passt in diesem Fall besser) gibt sich durch entsprechende Farbgebung als böse und gefährlich erscheinend aus.

Der an sich harmlose Vorstadtjunge wird durch Anpassung (->"entsprechende Farbgebung"=schwarze Klamotten) zum (für die Medien) bösen "Autonomen" und macht dann ordentlich Rambazamba...war in den letzten Jahren immer wunderbar beim Schanzenfest zu beobachten. Dieses Jahr gab`s ja keins. Wegen "autonomen Ausschreitungen". Ich sag dazu lieber weiter nichts.

Irgendjemand wollte also unbedingt Nettes sagen. Eine gute Tat tun. Vielleicht wollte er auch nur eine Mutprobe bestehen, um nicht tags drauf nackt über die Große Freiheit flitzen zu müssen.

Ich weiß es nicht. Es ist mir auch herzlich egal.



Mit dem Edding an die Scheibe.

Find ich gut. Macht nichts kaputt, tut keinem weh, ich sah einen Haufen Mädels, die erst lasen und dann zufrieden lächelten...

...denen, die hier nachts momentan unterkommen und übernachten, möchte man zurufen: "Lest, was der fiese Vandale dort geschrieben hat, schreibt Euch nicht ab! Scheißt auf die Deppen, die Fotos machen, scheißt auf die, die Euch Aussätzige nennen...kommt nur einfach gut durch die kalte Jahreszeit!"

Es sind nur drei simple Worte, mit nem Edding an eine Scheibe geschmiert. Und vermutlich ohne größeren Hintergrund.

Ich mag sie aber trotzdem.

Wer bekommt nicht gern Komplimente?

Kommentare:

  1. Wenn mir jemand sagen würde ich wäre hübsch, wäre ich beleidigt. Das ist so ähnlich wie: Du bist nett (Nett, die kleine Schwester von Scheiße...).
    Wenn schon dann: Du bist schön. Drunter geht es nicht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst lachen, ich sehe das nämlich genau so :) Nur ist "schön" auf meiner Skala die obere Spitze. Was käme denn danach? "Wunderschön"? Das klingt ja nu auch doof...

      Dafür, dass es mit nem Edding auf nem U-Bahnhof an ne Scheibe gepinselt wurde, finde ich "Du bist hübsch" aber voll ok! Nett quasi. Da schließt sich der Kreis ;)

      Löschen