Sonntag, 9. März 2014

He fuckin` hates me!

Montag Nacht. Zwei Uhr. Domian ist zu Ende. War ganz gut und fast ermüdend. Mal hinlegen und gucken, ob das Ding mit dem Schlaf klappt.

"She fuckin` hates me! Lalalala, she fuckin` hates me!" brüllt es von irgendwo.

Dienstag Nacht. Zwei Uhr. Domian ist zu Ende. War wieder ganz gut und fast ermüdend. Mal hinlegen und gucken, ob Schlaf vielleicht heut klappt.

"...then I started to realize I was living one big lie, she fucking hates me! Lalalala..." brüllt es. Scheint von oben zu kommen.

Mittwoch Nacht. Zwei Uhr. Domian ist zu Ende. War spannend, Themen-Nacht. Nicht ermüdend, aber das wird schon. Einfach hinlegen und gucken, ob`s klappt. Schlaf und so. Schafe zählen. Eins. Zwei. Drei. Vier.

"I tried too hard and she tore my feelings like I had none and ripped them away! She fuckin` hates me!" brüllt es. Ja, kommt von oben. Da stampft auch wer im Takt mit dem Fuß mit.

Donnerstag Nacht. Zwei Uhr. Domian ist zu Ende. Ging so. Viel Scheiße. Viel Krebs. Nur ein lustiger Anrufer, der ne Olle aus nem Club in der U-Bahn-Station gepimpert hat, während er ein Gorilla-Kostüm trug. Haha, lol. Lustig. Halbwegs. Jetzt einfach hinlegen. Schlaf. Augen zu und durch.

"That's my story, as you see, learned my lesson and so did she. Now it's over and I'm glad 'cause I'm a fool for all I've said. She fuckin` hates me!" brüllt es. Ernsthaft? Vier Nächte am Stück?

Freitag Nacht. Zwei Uhr. Domian, Ende und so. Gut, schlecht, Wayne!? Kein Schlaf. Hoch in den vierten Stock. Leise.

"La la la la la la la la la la love. Trust! La la la la la la la la la la la love. Trust!" brüllt es.

Im vierten Stock vor der Tür des musikalischen Attentäters Hundehäufchen (am Freitag tagsüber handverlesen ausgesucht und mit Einweghandschuhen und spitzen Fingern eingesammelt) drapiert. Acht an der Zahl. In jeden ein handbeschriftetes Fähnchen gesteckt. Aufschrift: "I fucking hate you!"

Dann eine schöne Nacht gehabt. Mit Schlaf und so.

Gestern spätabends im Treppenhaus kommt mir der Vogel aus dem vierten Stock entgegen. "Da mag mich wer aus dem Haus nicht, ich habe Drohungen bekommen!" erzählt er aufgebracht. "Da lag Hundescheiße vor meiner Wohnungstür!". Ich nicke anerkennend und lasse ihn dann stehen.

Ja, da mag ihn wohl wer aus dem Haus nicht. So ein Mist.

In meiner Bude schaue ich noch ein bisschen fern und gehe dann zu Bett. Ich bin lange nicht mehr so zufrieden eingeschlafen.

Kommentare:

  1. Du hast auch einen singenen Nachbarn? Wir auch. Er klampft dazu auch noch mit diversen Instrumenten.

    Die Idee mit den Hundehaufen ist gut :-) Und, hat er kurz darauf bei Domian angerufen und geklagt, dass sie ihn hasst und jemand aus dem Haus ihn bedroht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neeh, er spielt nicht selber, wobei das unter Umständen sogar besser wäre. Er spielt in Dauerschleife über PC oder sonstiges Medium dieses elende Lied ab, das ich schon damals nicht leiden konnte, als es "cool" war. Er spielt es laut ab und immer und immer wieder - ich weiß gar nicht, bis um welche Uhrzeit, da ich irgendwann selber zu meinen Kopfhörern und Amok-Musik gegriffen habe oder mit Amok-Gedanken dann doch irgendwann eingeschlafen bin...

      Domian läuft erst kommende Nacht wieder. Ich werde zuhören. Mache ich seit Schulzeiten, ein absolutes Ritual. Die Wahrscheinlichkeit liegt irgendwo nahe der 0,00%, aber sollte mein Nachbar mit dem grässlichen Musikgeschmack dort herum weinen, dann steh ich 20 Sekunden später Tränen lachend vor seiner Wohnungstür, klingele und oute mich live in der Sendung als der unbekannte Hundehaufen-Terrorist! Meine five minutes of fame... :)

      Löschen
  2. Antworten
    1. Danke, Alter!

      Gut, dass der Typ nicht noch eine Nacht länger genervt hat. Dann wäre mir nämlich der Liedtext zum Zitieren ausgegangen. Furchtbare Band, furchtbarer Song...

      Löschen
  3. Ja, stimmt, wirklich sehr gut geschrieben!

    AntwortenLöschen
  4. Hundehaufen vor die Tür legen? Wie langweilig. So geht das: Hundehaufen in Papiertüte, Tüte vor die Tür stellen, anzünden, klingeln, schnell wegrennen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das kenn ich natürlich auch H.O.! Das haben wir früher auf dem Heimatdorf ab und an mal gemacht und ich erinnere mich, dass das jedes Mal eine wahnsinnige Sauerei, der Geruch hing danach noch ewig in der Luft.

      Angesichts der Tatsache(n), dass der Nerv-Nachbar direkt über mir wohnt und ich sowohl das Treppenhaus täglich häufiger betrete als auch Sorge hatte, dass der Mief mir dann in die eigene Bude zieht, habe ich aber beschlossen, dass mir das Risiko eines "Eigentores" dann doch zu hoch ist... ;)

      Naja, und Zündeln in geschlossenen Treppenhäusern, auch wenn es nur ein brennender Scheißhaufen ist...call me übervorsichtig, aber ich bin kein allzu großer Fan davon.

      Meine Ansage wurde aber anscheinend verstanden, denn die letzten drei Nächte (inkl. der heutigen) war tatsächlich Ruhe. Mag Zufall sein, aber ich schreib mir das trotzdem auf die Haben-Seite ;)

      Löschen
  5. Noch jemand, der Mo-Fr versucht mit Domian einzuschlafen. Same here.
    Passende Antwort für deinen Nachbarn.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, du auch! Cool! Ich bin nicht allein :) Im Freundeskreis heißt es nur immer mit fassungslosem Blick "Wie, DEN Scheiß hörst du dir an??"

      Löschen